Schauspieler Alec Baldwin (56) hat definitiv kein leichtes Leben: Immer wieder kämpft er seinen eigenen Krieg gegen die Paparazzi und nun auch noch gegen die Polizei. Jetzt wurde er in New York auch noch festgenommen, weil er mit seinem Fahrrad auf der falschen Straßenseite unterwegs war.

Ist das tatsächlich ein Grund, jemanden festzunehmen? Auch Baldwin selbst regte sich nach seiner Festnahme über das Agieren der Polizei und auch der Medien auf. Doch zurück zum Delikt: Am Dienstagmorgen wurde er festgehalten, weil er unter anderem auf der Fifth Avenue in falscher Fahrtrichtung unterwegs war. Wie TMZ berichtet, eskalierte das Ganze dann, als die Polizisten ihn anhielten und Baldwin sich nicht ausweisen konnte. Die Beamten nahmen ihn mit auf eine Wache, sind also ganz nach Vorschrift vorgegangen. Doch Baldwin soll sich gewohnt angriffslustig gezeigt haben, was ihm sein Ticket fürs Falschfahren und auch noch eine Strafe für sein ungebührliches Benehmen einbrachte.

Auf Twitter ließ sich Baldwin im Anschluss an den Zwischenfall auch dementsprechend aus: "Officer Moreno, Dienstmarkennummer 23388, hat mich verhaftet und mir Handschellen angelegt, weil ich auf der Fifth Avenue auf der falschen Seite unterwegs war. Inzwischen versetzten die Fotografen vor meinem Haus ein weiteres Mal meine Tochter in Angst und Schrecken und trafen sie fast mit einer Kamera. Die Polizei machte nichts." Und schließlich konnte er seine Wut gar nicht mehr bändigen: "New York City ist ein schlecht verwalteter Karneval der Dummheit."

Hilaria und Alec Baldwin
Getty Images
Hilaria und Alec Baldwin
Alec und Hilaria Baldwin in New York
Don Emmert/AFP/Getty Images
Alec und Hilaria Baldwin in New York
Harvey Weinstein mit seinem Anwalt Benjamin Brafman in New York
Getty Images
Harvey Weinstein mit seinem Anwalt Benjamin Brafman in New York


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de