Wie groß war der Jubel noch am Montag! Deutschland startete mit einem triumphalen 4:0 gegen Portugal in die WM 2014 in Brasilien und stand für viele Fans schon als DER Titelanwärter schlechthin fest. Nun wurde der fulminante erste Sieg schon wieder relativiert. Gegen Ghana reichte es nur zu einem 2:2. Besonders tragisch: Thomas Müller (24) beendete die Partie blutüberströmt.

Schon zu Beginn der Partie stand fest: Die Ghanaer sollten sich als harter Brocken erweisen. Die DFB-Kicker suchten den Weg zum Tor, scheiterten jedoch immer wieder an der gut stehenden Abwehr des Gegners. Und auch Ghana versteckte sich nicht und spielte selbstbewusst nach vorne. So musste sich Deutschland letztlich sogar zum finalen Unentschieden zittern. Torjäger Miroslav Klose (36) rettete die DFB-Elf mit seinem 2:2 vor einer Niederlage. So fand das Bruder-Duell Jérôme Boateng (25) gegen Kevin Prince Boateng (27) also keinen Sieger.

In der Schlussminute dann der Schock: Nach einem Freistoß prallte Thomas Müller mit Gegenspieler Boye zusammen. Der Spieler vom FC Bayern München blieb mit einer Platzwunde am Kopf blutüberströmt am Boden liegen. Muss er jetzt pausieren? Das wäre fatal, denn die nächste Partie gegen die USA entscheidet nun darüber, ob Deutschland ins Achtelfinale kommt. Es muss weiter gezittert werden!

Was es Wissenswertes über das Boateng-Bruder-Duell gibt, könnt ihr in dieser "Coffee Break"-Folge erfahren:

[Folge nicht gefunden]
Jérôme, George und Kevin-Prince Boateng als Graffiti in Berlin
ADAM BERRY/AFP/Getty Images
Jérôme, George und Kevin-Prince Boateng als Graffiti in Berlin
Annemarie und Wayne Carpendale in München
Hannes Magerstaedt / Getty Images
Annemarie und Wayne Carpendale in München
Shkodran Mustafi, Jérôme Boateng, Sami Khedira und Thomas Müller bei der EM 2016
Getty Images
Shkodran Mustafi, Jérôme Boateng, Sami Khedira und Thomas Müller bei der EM 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de