Bei der Fußball-WM in Brasilien sah man Adrian Ramos am Samstagabend erst recht spät über das Grün flitzen: Erst in der 85. Minute wurde der Kicker im Spiel seines Heimatlandes Kolumbien gegen Uruguay eingewechselt. In seiner Wahlheimat Deutschland wollte Adrian offenbar schneller sein: Der Spieler, der für eine Ablösesumme von neun Millionen Euro demnächst von Hertha BSC zum BVB Dortmund wechselt, hat offenbar getrickst, um an einen deutschen Führerschein zu kommen.

Derzeit ermittelt das Landeskriminalamt von Berlin gegen den 28-Jährigen wegen des Verdachts auf Missbrauch von Ausweispapieren und Betrugs. Das berichtet jetzt die B.Z. am Sonntag. Adrian soll nämlich zu einer theoretischen Führerscheinprüfung bei Berlin im Mai dieses Jahres einfach ein "Double" geschickt haben, das sich einfach als Adrian Ramos ausgab! Blöd nur, dass dieser Doppelgänger überhaupt nicht aussah wie Adrian. Das wohl auffälligste Merkmal: Adrians stellvertretender Prüfling war hellhäutig - er selbst ist bekanntlich dunkler Hautfarbe. Der Betrug fiel also sofort auf. Dumm gelaufen!

Überhaupt ist rätselhaft, warum Adrian sich erst jetzt um deutsche Fahrpapiere kümmert. Denn damit die deutschen Behörden seinen kolumbianischen Führerschein anerkennen, hätte Adrian eigentlich innerhalb eines Jahres nach Ankunft in Deutschland seine theoretische und praktische Prüfung ablegen und die Papiere umschreiben lassen müssen. Stattdessen fuhr der Stürmer stets fröhlich im Mercedes-Geländewagen zum Hertha-Training - offenbar ohne gültigen Führerschein!

Eibner-Pressefoto Ug & Co. Kg
Kolvenbach,Michael
Jürgen KloppActionPress/Kieran McManus/BPI/REX
Jürgen Klopp


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de