Hollywood-Regisseur Bryan Singer (48) kommt in diesen Tagen einfach nicht zur Ruhe: Anfang des Monats wurden zwei Klagen wegen Missbrauchs durch die Kläger zurückgezogen - angeblich nach Zahlung eines Schweigegeldes. Singer, der unter anderem durch X-Men berühmt wurde, sieht sich nun jedoch einer möglichen weiteren Anklage gegenüber.

Wie die New Yorker Polizei in einem Statement gegenüber der amerikanischen Presse mitteilte, wurde bereits im Mai diesen Jahres ein dritter Fall gemeldet. Dabei soll es sich um einen anonymen 20-Jährigen handeln, der im März von Singer missbraucht worden sein soll. Da es sich um eine laufende Untersuchung handelt, gab die Polizei keine weiteren Details bekannt. Der Regisseur wurde bislang noch nicht zum Vorfall vernommen - aus diesem Grund gibt es auch noch keine offizielle Anklage durch die Staatsanwaltschaft.

Was also genau dran ist an den Vorwürfen wird sich demnach noch zeigen müssen. In dieser "Coffee Break"-Episode könnt ihr noch einmal sehen, was der erste Kläger, Michael Egan, zu den Missbrauchsvorwürfen gegen Bryan Singer zu sagen hat:

[Folge nicht gefunden]
Bryan Singer, Regisseur "X-Men: Apocalypse"Getty Images / Daniel Leal-Olivas
Bryan Singer, Regisseur "X-Men: Apocalypse"
Bryan Singer, Global Fan Screening von "X-Men", London 2016Getty Images / Jeff Spicer
Bryan Singer, Global Fan Screening von "X-Men", London 2016
Bryan Singer, "Tokyo Film Festival"-Pressekonferenz, Oktober 2015Getty Images / Yurikop Nakao
Bryan Singer, "Tokyo Film Festival"-Pressekonferenz, Oktober 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de