Der Tod von Entertainerin Joan Rivers (✝81) hat bei Kelly Osbourne (29) eine große Lücke hinterlassen. Denn sie war nicht nur ihre jahrelange Co-Moderatorin bei der Sendung "Fashion Police", sondern, wie sie jetzt erzählt, auch wie ein Familienmitglied.

In einem sehr intimen Interview mit dem Evening Standard verriet Kelly nun, dass Joan für sie fast wie eine zweite Mutter war: "Ich habe mit Joan die letzten fünf Jahre lang 52 Wochen pro Jahr verbracht. Sie zu verlieren, war, als hätte ich meine zweite Mutter verloren." Kelly hat den Tod noch nicht wirklich verarbeiten können, denn sie erzählt, dass es sich immer noch so anfühle, als würde sie jeden Moment aus dem Schrank springen und "Überraschung" rufen. "Sie hatte Spaß, solche kranken Scherze zu machen", meint Kelly. Die Tochter von Ozzy Osbourne (65) erzählt, dass die Fashion-Welt und auch sie selber ohne Joan nicht das wären, was sie heute sind. "Sie war die erste Person überhaupt, die die Phrase 'Wen tragen sie?' auf dem roten Teppich benutzte. Es gab niemanden, der war wie sie."

Joan Rivers verstarb Anfang September, nachdem sie während einer Operation einen Atemstillstand hatte und ins künstliche Koma versetzt worden war.

Kelly Osbourne im März 2019
Getty Images
Kelly Osbourne im März 2019
Kelly, Ozzy, Sharon und Jack Osbourne
Getty Images
Kelly, Ozzy, Sharon und Jack Osbourne
Kelly, Ozzy und Sharon Osbourne im Dezember 2019
Getty Images
Kelly, Ozzy und Sharon Osbourne im Dezember 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de