Martin Scholz (40) und seine Bandkollegen von Touché hat ein Schicksal ereilt, das zahlreichen Teenie- und Boygroup-Stars bekannt vorkommen dürfte. Erst kam der Erfolg in jungen Jahren - dann folgte der totale Absturz. Doch erst jetzt spricht der Sänger offen darüber, wie hart diese Zeit tatsächlich für ihn war.

Dieter Bohlen, Karim Maataoui, Martin Scholz und Touché
ActionPress/Michael Thomas
Dieter Bohlen, Karim Maataoui, Martin Scholz und Touché

Zwischen 1996 und 2001 war Martin eines von fünf Mitgliedern der Boygroup Touché. Anfangs noch produziert von Dieter Bohlen (60), feierte die Band einige Hits wie "This Goodbye Is Not Forever" oder "I Can't Get No Sleep." Doch 2001 schockten Martin und seine Kollegen mit einem Pleite-Bekenntnis und dem Band-Aus. Über die Gründe hierfür hat der 40-Jährige mit Promiflash gesprochen: "Wir waren sehr sehr jung und haben einfach nicht geschaut, was im Hintergrund passiert ist und hatten zu dem damaligen Zeitpunkt, meiner Meinung nach, einfach die falschen Berater. Sonst wäre das alles etwas anders ausgegangen." Eine Falle, in die unerfahrene, junge Popstars nicht zum ersten Mal getappt sind. Plötzlich änderte sich Martins Leben komplett, er wurde vom Teenieschwarm zum Fall für den Gerichtsvollzieher: "In diesem Augenblick, als mir das Ausmaß der Touché-Pleite bewusst geworden ist, bin ich in ein tiefes Loch gefallen. In ein emotional tiefes Loch und in ein finanziell noch tieferes Loch." Einige Wochen sei er regelrecht neben der Spur gewesen.

Karim Maataoui, Martin Scholz und Touché
ActionPress/Schalke
Karim Maataoui, Martin Scholz und Touché

Inzwischen bezeichnet sich der gelernte Friseur als "finanziell clean" und arbeitet unter anderem wieder in seinem Beruf. Über seine Zeit als Popstar sagt er rückblickend: "Wir haben trotzdem eine coole Zeit erlebt, die ich nicht missen möchte." Ob der Moderator noch Kontakt zu seinen Bandkollegen hat, erfahrt ihr in diesem Video.

Martin Scholz und Touché
ActionPress/Schalke
Martin Scholz und Touché