Oh oh, wenn Mama in der Nähe von Reportern und Kameras ist, sollte man als Jungschauspieler ganz gewaltig aufpassen, denn Mütter plaudern gerne mal die eine oder andere Peinlichkeit aus. Diese Erfahrung musste jetzt auch Max von der Groeben (22), Sohn von RTL-Moderatorin Ulrike von der Groeben machen. Gemeinsam mit seiner Mama war der Schauspielschüler bei der Premiere seines Films "Der kleine Drache Kokosnuss". Mama plauderte auch gleich munter aus, wie eitel ihr Sohn ist.

Max von der Groeben und Ulrike von der Groeben
Franco Gulotta/WENN.com
Max von der Groeben und Ulrike von der Groeben

"Der steht gerne vorm Spiegel und schaut seine Muckis an", verrät Ulrike von der Groeben im Gespräch mit Punkt 12. Aha, der Fack ju Göhte- Star betrachtet also gerne seinen gestählten Körper. Dafür geht er immerhin auch fünfmal die Woche ins Fitnessstudio. "Nein, stimmt gar nicht! Vielleicht im Vorbeigehen so ein Seitenblick", protestiert Max. Aber Max nimmt die Plaudereien seiner Mutter mit Humor. Sie hat es schließlich auch schwer, seit ihr Sohnemann ein kleiner Kinostar ist: "Früher war es so, dass die Leute mich erkannt haben und ein Foto mit mir haben wollten. Jetzt schickt man mich zur Seite." Aber natürlich ist Max Mama stolz wie Bolle. Für Mädels hat ihr sportlicher Sohn übrigens so gar keine Zeit. "Ich muss ja erst mal in München ankommen." Ja, denn da geht er zur Schauspielschule und wohnt in einer Ein-Zimmer-Wohnung. Und bei aller Selbstständigkeit, mit Mama telefoniert er gerne und lange.

Max von der Groeben und Ulrike von der Groeben
Franco Gulotta/WENN.com
Max von der Groeben und Ulrike von der Groeben
Max von der Groeben
Franco Gulotta/WENN.com
Max von der Groeben