Für Millionen Kino-Fans weltweit war es wie Weihnachten im Sommer: Nachdem Star-Regisseur James Cameron (60) freudig verkündet hatte, dass im Dezember 2016 endlich mit einem Sequel des Mega-Erfolgs Avatar zu rechnen sei, wurde im August des vergangenen Jahres bekannt, dass es im Anschluss an den zweiten Teil sogar noch zwei weitere Filme rund um Jake Sully und die Na'vi geben solle. Doch jetzt folgt die große Enttäuschung: Die Fans müssen sich noch etwas länger gedulden, bis sie dieses Geschenk genießen dürfen.

RTL

So soll der zweite Teil des 3D-Spektakels erst ein Jahr später, an Weihnachten 2017, in die Kinos kommen, wie das Magazin Variety berichtet. Der Grund dafür liege schlicht im Arbeitspensum der Filmemacher. Cameron selbst erklärte kürzlich noch gegenüber AP: "Wenn man die Geschichte als Saga über drei Filme hinweg konstruieren will, birgt das eine Art der Komplexität, die es nicht gibt, wenn du einen einzigen Film machst. Wir schreiben drei gleichzeitig. Und wir haben das so angefangen, damit sich alles durch die drei Filme hindurchzieht. Wir werden nicht nur einen machen und dann den anderen und danach wieder den anderen." Aber nicht nur das: "Parallel dazu machen wir das ganze Design. So haben wir schon alle Kreaturen und Umgebungen entwickelt." Das dürfte die Vorfreude doch nur noch größer machen!

James Cameron
Ivan Nikolov/WENN.com
James Cameron
James Cameron
Kyle Blair/WENN.com
James Cameron