Kind und Karriere unter einen Hut zu kriegen, scheint für viele Hollywood-Stars gar kein Problem zu sein. Kaum ist das Baby auf der Welt, zeigen sich viele Promi-Damen ruckzuck wieder rank und schlank in der Öffentlichkeit, im Nu ist der XXL-Bauch vergessen. Ähnlich verhält es sich auch bei Sienna Miller (33), denn auch wenn ihr zunächst davon abgeraten wurde, Kinder zu bekommen, könnte sie heute mit ihrem Töchterchen Marlowe (2) nicht glücklicher sein. Nichtsdestotrotz hat der Star nicht nur positive Erinnerungen an seine Schwangerschaft.

Sienna Miller
Splash News
Sienna Miller

Eigentlich hatte die Blondine damals eine Wassergeburt perfekt durchgeplant, doch es kam alles anders: "Es ging alles schief. Letztlich lag ich 27 Stunden in den Wehen und musste schließlich einen Notfallkaiserschnitt durchführen lassen", erklärte sie in einem Interview mit Time Out London. Auch das Mutterdasein gestaltete sich schwieriger, als sie zuvor erwartet hatte. "Man macht sich während der Schwangerschaft so viele Gedanken darüber, wie die Geburt wohl sein wird und realisiert gar nicht, dass man am Ende tatsächlich ein Baby mit nach Hause nimmt. Es ist ein Schock. Für viele Leute ist das einfach, aber für mich war es wirklich schwierig." So erstaunlich offen sprechen wohl nur die wenigsten Promis über ein so privates Thema. Letztlich hat Sienna es aber geschafft, sich auf ihre Mutterrolle einzustellen.

Sienna Miller
T/X17online.com/ActionPress
Sienna Miller
WENN