Mittlerweile ist es schon mehr als zehn Jahre her, dass Lance Armstrong (43) unter Doping-Einfluss zum letzten Mal die Tour de France gewann. Seitdem wird ihm deswegen bereits der Prozess gemacht. Jetzt hat es auch endlich ein erstes Urteil gegeben!

Nachdem der ehemalige Radrennprofi im Laufe des Verfahrens wenig Reue zeigte, ist es nun zu einem Rechtsspruch gekommen. Wie die Huffington Post berichtet, muss der Ex-Sportler seiner damaligen Versicherungsgesellschaft "SCA Promotion" eine Summe von zehn Millionen Dollar zahlen. Das Unternehmen hatte dem 43-Jährigen für seine Siege beträchtliche Boni gezahlt und forderte diese nun zurück. Mit dem Urteil zeigten sie sich sehr zufrieden: "Wir wissen zwar nicht, welchen Schaden er mit seinem Netz aus Lügen angerichtet hat, aber das ist ein guter Start, den Schaden wieder zu reparieren."

Lance Armstrong hat den Rechtsspruch bereits akzeptiert. Das dürfte aber eigentlich auch nicht wirklich überraschen, schließlich standen bei den Verhandlungen auch schon deutlich höhere Forderungen zur Debatte.

Lance Armstrong 2011
Getty Images
Lance Armstrong 2011
Lance Armstrong bei einer Benefiz-Veranstaltung in Los Angeles
Getty Images
Lance Armstrong bei einer Benefiz-Veranstaltung in Los Angeles
Lance Armstrong und Jan Ullrich bei der Tour de France 2004
Getty Images
Lance Armstrong und Jan Ullrich bei der Tour de France 2004


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de