Gestern Abend war es wieder so weit und Jenke von Wilmsdorff (49) startete mit seinen Experimenten in eine neue Runde. Zum Auftakt der neuen Staffel widmete sich der Journalist einem weiteren gesellschaftlichen Problem, nämlich dem Thema Stress und stellte sich einigen alltäglichen Hürden - ganz ohne Freizeit und gänzlich übermüdet.

Jenke von Wilmsdorff
RTL / Stefan Gregorowius
Jenke von Wilmsdorff

Jenke kümmerte sich um "Baby" Stressica um zu lernen, was Väter und Mütter für einen doch sehr Stress geladenen Alltag haben, unterhielt sich mit gestressten Schülern, die vor lauter Hausaufgaben und Lernerei kaum noch Freizeit haben, schleppte Möbel und lieferte Pizza aus. Dennoch musste Jenke mit seinem Experiment laut DWDL direkt zum Beginn der neuen Staffel Tiefstwerte verbuchen. Und lag mit 1,62 Millionen Zuschauern in der Zielgruppe von 14 bis 49 Jahren und einem Marktanteil von 14,1 Prozent nicht nur hinter den Vorjahreswerten, sondern auch hinter den Einschaltquoten von The Big Bang Theory auf ProSieben. Das könnte jedoch vor allem am gestrigen Rosenmontag liegen, an dem viele sich doch eher auf ausgelassenen Feiern als vor dem Fernseher tummelten.

Jenke von Wilmsdorff
Getty Images
Jenke von Wilmsdorff

Solltet ihr die Sendung trotzdem gesehen haben: Hat euch die erste Episode der neuen Staffel von "Das Jenke-Experiment" gefallen oder habt ihr mehr erwartet und seid nun eher skeptisch? Teilt uns doch einfach hier eure Meinung mit:

Jenke von Wilmsdorff
RTL / Benno Kraehahn
Jenke von Wilmsdorff