Dass Scott Disick (31) eine Affinität zum Trinken und Feiern hat, ist mittlerweile wohl allgemein bekannt: Sogar der Name seines kleinen Sohnes wurde von dieser ganz speziellen Leidenschaft mitbestimmt, immerhin benannte Scott ihn nach einem Club. Doch damit sollte in Zukunft Schluss sein, so der fromme Vorsatz des Lebensgefährten von Kourtney Kardashian (35): kein exzessives Partyleben mehr! Hat leider nur nicht ganz geklappt - weswegen Scott jetzt sogar verklagt wird!

Scott Disick
WENN
Scott Disick

15.000 Dollar, diese Summe hatte man dem Bartträger gezahlt, damit er bei einem Meet-and-Greet in Manchester auftaucht, das von einem britischen Event-Unternehmen organisiert wurde. Die Krux an der Geschichte: Scott erschien dort zwar, allerdings zu spät und vollkommen betrunken! Wie die Zeitung Daily Mail nun den Anwalt der Firma zitiert, will man das nicht einfach so hinnehmen: "Wir wollen die Menschen wissen lassen, dass wir gegen Scott rechtliche Schritte eingeleitet haben und hoffen, dass er aus Respekt vor seinen Fans darauf reagieren wird."

Scott Disick
Getty/ Paul Zimmerman
Scott Disick

Diese mussten im Übrigen mindestens 75 Dollar dafür zahlen, um überhaupt ein Ticket für die Veranstaltung zu bekommen - und fühlen sich nunmehr ziemlich veräppelt. "Als er endlich ankam, ist er sofort in den VIP-Bereich gegangen", so wird einer der wütenden Gäste zitiert, während ein weiterer erklärte: "Ich habe die ganze Nacht gewartet und ihn nicht zu Gesicht bekommen. Dann hat mir ein Mann von der Security gesagt, dass er das Gebäude bereits verlassen hätte."

Kourtney Kardashian und Scott Disick
John Parra / Getty
Kourtney Kardashian und Scott Disick