Andreas Kümmert (28) hat momentan wahrlich keinen leichten Stand in Deutschland. Erst brachte er das TV-Publikum gegen sich auf, weil er den Sieg beim ESC-Vorentscheid ablehnte, sagte dann seine Konzerte ab und schoss schließlich scharf gegen seine Kritiker via Facebook. Wie kürzlich bekannt wurde, fand er solch harte Worte aber nicht nur im sozialen Netzwerk, sondern soll auch vier Frauen unter der Gürtellinie beleidigt haben, sodass nun Anzeige gegen den Musiker vorliegt.

Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Getty Images
Andreas Kümmert

Auf Nachfrage von Promiflash bestätigte die Polizei in Heilbronn, dass derzeit Ermittlungen in dem Fall laufen. Über den genauen Stand gibt es zwar noch keine Auskunft, aber wie ein Pressesprecher erklärte, wurden bereits Zeugen vorgeladen und auch Andreas Kümmert selbst wurde die Möglichkeit gegeben, sich zu der Sache zu äußern. Doch was kommt eigentlich auf Andreas zu, sollte sich der Vorwurf der Beleidigung bewahrheiten? "Normalerweise gibt es eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe. Aber wenn es das erste Mal war, bekommt man eher eine Geldstrafe", erklärte der Polizeisprecher.

Andreas Kümmert
NDR/Universal Music/Olaf Heine
Andreas Kümmert

Die Konsequenzen, die eine Schuldsprechung nach sich ziehen würde, dürften also eher dem bereits angekratzten Image des Musikers schaden - noch bleibt aber abzuwarten, was die Ermittlungen in diesem Fall ergeben werden.

Andreas Kümmert
Getty Images
Andreas Kümmert