Tokio Hotel sind gerade auf ihrer großen "Feel it All"-Tour, die sie natürlich auch in die deutsche Hauptstadt führte. In dem kleinen Club "Heimthafen" trat die Band rund um Frontmann Bill Kaulitz (25) am Montagabend auf, war aber ganz offensichtlich davon weniger angetan. Denn nur wenige Stunden nach dem Auftritt dort, pöbelten Tokio Hotel auf ihrer Facebook-Seite, weil ihnen die Installation ihrer Lichtshow untersagt wurde.

Screenshot ZDF

"Tolle Show - aber schlimmste Location ever! Heimathafen Neukoelln stinkt! Man beschnitt uns an unserer künstlerischen Freiheit und versuchte, unsere Show zu manipulieren. Wir hätten beinahe abgebrochen... Lasst uns Heimathafen boykottieren und ihnen zeigen, was es bedeutet, sich mit den Aliens anzulegen!" Das hat gesessen. Tokio Hotel prangern also öffentlich den Club an und halten ihre Fans, auch Aliens genannt, dazu an, die Location zu boykottieren.

Getty Images

Die Verantwortlichen des Tanzlokals ließen das selbstverständlich nicht auf sich sitzen und konterten direkt: "Zu der aktuellen Diskussion hier auf unserer Seite: Beim gestrigen Konzert von Tokio Hotel war der Einsatz von Lichtequipment geplant, das für einen Ort unserer Größe nicht zulässig ist und damit ein Sicherheitsrisiko für Publikum, Künstler, Mitarbeiter und Gebäude darstellt. Dies war der Produktion frühzeitig vorher mitgeteilt worden, damit geeigneter Ersatz gefunden werden kann."

AEDT/WENN.com

Damit reagieren sie auf die unzähligen, zum Teil äußerst beleidigenden Kommentare auf ihrer Facebook-Seite. Auf eine Einigung oder Entschuldigung dürfte man hier also wohl lange warten.