In dem Fast & Furious-Franchise gibt sie als Leading Lady längst den Ton an und auf dem Red Carpet besticht sie mit glamourösem Sexappeal. Doch abseits solcher Auftritte ist Michelle Rodriguez (36) bekanntlich eine toughe Frau, die nur das tut, was sie will - eine Einstellung, die sie sich während ihrer Kindheit in Puerto Rico und später in New Jersey und außerdem als Schwester mehrerer älterer Brüder aneignete. Auf ihre Jugend blickt Michelle nämlich gar nicht so gerne zurück - besonders nicht auf ihre Erziehung in der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas.

Michelle Rodriguez
WENN
Michelle Rodriguez

Dem Magazin Interview erzählte die Schauspielerin, dass sie sich als Zeugin Jehovas nie wohl gefühlt habe. Ihre Mutter sei dem Glauben aber stark verbunden gewesen, weshalb auch Michelle entsprechend aufwuchs - Klinkenputzen inklusive: "Manchmal habe ich bei jemanden an die Tür geklopft, mit dem ich zur Schule ging. Es war wirklich wie ein Doppelleben. In der Schule war ich dieses Tomboy-Kind, das einfach mit seinen Freunden abgehangen und Schimpfwörter gelernt hat. Das versucht hat, zu den coolen Kids zu gehören und die zu verteidigen, die fertig gemacht wurden." Besonders die unterschiedlichen Wertevorstellungen und Weltanschauungen ihrer Religion und des Schulsystems habe bei Michelle zu Frust und Wut geführt. Denn sie habe nicht mehr gewusst, was sie denken sollte. "Ich bin zur Schule gegangen und bekam das komplette Gegenteil beigebracht. Darum habe ich die Schule direkt gehasst. Ich hatte ständig das Gefühl, dass mich alle die ganze Zeit anlügen. Und dann hörte ich, dass der Gründer der Zeugen Jehovas ein Freimaurer war. Das hat mich echt abgeschreckt."

Michelle Rodriguez
Bulls Press
Michelle Rodriguez

Also zog Michelle Rodriguez, ganz wie es ihre Art ist, radikale Konsequenzen und trat aus der Kirche ihrer Mutter aus. Von ihrem Vater, der in der Armee war und mit den Zeugen Jehovas nicht viel am Hut hatte, hatte sie schließlich noch eine andere Perspektive gelernt - nämlich die gelassene, intellektuelle. Und die lag ihrem Wesen dann wohl doch wesentlich näher.

Michelle Rodriguez
AKM-GSI / Splash News
Michelle Rodriguez