Noch immer ebben die Meldungen über den Vorfall beim Finale von Germany's next Topmodel nicht ab. Immer wieder erreichen neue Details zu den Ereignissen die Öffentlichkeit. Jetzt schildert auch die Jury ihre Erlebnisse.

Getty Images

Wolfgang Joop (70) stellt Heidi Klum (41) eine Frage, doch statt darauf zu antworten, kündigt sie an, dass man jetzt leider ganz schnell in die Werbung schalten müsse. Der Grund: Eine Anruferin behauptete, dass in der SAP-Arena eine Bombe deponiert sei. Infolgedessen wurde die gesamte Veranstaltungshalle evakuiert. "Uns wurde das dann mitgeteilt. Wir sind dann auch ganz ruhig rausgegangen. Das ist ja eine Extremsituation und da ist es extrem wichtig, dass jeder ruhig bleibt, dass auch keine Panik entsteht. Das heißt, wir sind rausgegangen und unser erster Gedanke war wirklich: 'Die Sicherheit von den Leuten in der Halle und von unseren Mädchen - wir hatten ja auch Familie und Freunde in der Halle", erzählt Thomas Hayo im Sat.1-Frühstücksfernsehen.

Thomas Hayo und Wolfgang Joop
Thomas Hayo/Facebook
Thomas Hayo und Wolfgang Joop

Auch Heidi Klum äußert sich und demonstriert damit Entschlossenheit: "Wir werden ein Finale nachholen mit den Mädchen, wir werden schöne Aufgaben für die Mädchen haben, denn es wird eine Gewinnerin geben. Wir haben tolle, schöne zweite Staffeln gehabt. Wir haben superviel Spaß gehabt und den lassen wir uns jetzt auch nicht nehmen." Das Ergebnis des Ganzen sieht man dann am 28. Mai, wenn es den zweiten Final-Anlauf gibt.

Heidi Klum mit den GNTM-Kandidatinnen
Getty Images
Heidi Klum mit den GNTM-Kandidatinnen