Familienfehde deluxe! Felipe VI. (47) hat seiner Schwester Cristina von Spanien (49) einen herben Schlag versetzt: Er hat entschieden, dass ihr der Adelstitel aberkannt wird! Heute soll im königlichen Amtsblatt ein Erlass veröffentlicht werden, in dem offiziell bestätigt wird, dass die 49, die bislang den Titel "Herzogin von Palma de Mallorca" trug, selbigen nicht mehr länger innehaben darf. Diese überraschende Entscheidung teilte der Königspalast gestern in Madrid mit. 1997 hatte sie den Fürstentitel von dem damaligen König Juan Carlos (77) verliehen bekommen.

Prinz Felipe von Spanien und Cristina von Spanien
Splash News
Prinz Felipe von Spanien und Cristina von Spanien

Die Infantin muss sich aber aktuell wegen Beihilfe zum Steuerbetrug vor Gericht verantworten. Sie ist damit das erste Mitglied der spanischen Royals, das wegen einer Straftat angeklagt wird und sich einem Richter stellen muss. Der Hauptvorwurf der Geldwäsche wurde zuvor zwar fallen gelassen, doch im Betrugsverfahren, das seit 2010 läuft, sieht es nicht gut für Cristina aus. Felipe musste jetzt handeln, um das Ansehen der Familie zu retten. In dem Korruptionsfall geht es um sechs Millionen Euro Spendengelder, die veruntreut wurden. Cristina gibt vor, nicht zu wissen, was damals vor sich ging. Das sehen die Juristen aktuell jedoch anders.

Cristina von Spanien
Getty Images
Cristina von Spanien

Morgen wird die sechste in der Thronfolge 50 Jahre alt, doch Grund zum Feiern hat sie nun wirklich nicht mehr.

Prinzessin Letizia, Prinz Felipe von Spanien und Cristina von Spanien
Getty Images
Prinzessin Letizia, Prinz Felipe von Spanien und Cristina von Spanien