Vor genau einer Woche verkündete Opa Carl Gustaf (69) der Öffentlichkeit den Namen seines Enkels. Nicolas heißt der kleine Prinz von Schweden und verzückt seine ganze Nation. Mama Madeleine (33) und Papa Chris (40) haben sich damit zwar für etwas Traditionelles - Nicolas oder Nicolaus ist im schwedischen, royalen Stammbaum zu finden - entschieden, aber eigentlich steckt auch noch eine andere Geschichte hinter der Namenswahl. Und die ist ganz eng mit dem stolzen Vater Chris verbunden.

Chris O'Neill
Pelle T Nilsson / AOP Sweden
Chris O'Neill

Er war es auch, der per SMS gegenüber der Zeitung Svenska Dagbladet die süße Story ausplauderte. "Ich wurde ungefähr einen Tag lang Nicolas genannt", verriet der frischgebackene Vater. Dabei heißt er selbst bekanntlich mit vollem Namen Christopher Paul O’Neill. Wie kommt es da, dass er kurzzeitig Nicolas genannt wurde? Offenbar konnte sich sein Vater Paul Cesario nach der Geburt von Chris erst einmal nicht so richtig entscheiden. Nachdem er ihn also einen Tag lang Nicolas nannte, entschied er sich dann doch noch um und gab seinem Sohn schließlich dauerhaft den Namen Christopher. Doch den heute 40-Jährigen beeindruckte die Geschichte offenbar so sehr, dass er wiederum nun seinem eigenen Sohn den in seinem Fall doch verschmähten Namen gab. Was für eine süße Familiengeschichte!

Madeleine von Schweden und Prinz Nicolas von Schweden
kungahuset.se
Madeleine von Schweden und Prinz Nicolas von Schweden
Prinzessin Leonore von Schweden, Madeleine von Schweden und Christopher O'Neill
ActionPress/JACOVIDES-MOREAU / BESTIMAGE
Prinzessin Leonore von Schweden, Madeleine von Schweden und Christopher O'Neill