Im letzten Sommer rollte die Ice Bucket Challenge wie eine Monsterwelle durchs Netz. Ob Normalo oder Promi - alle übergossen sich für einen guten Zweck mit Eimern voller Eiswasser. Nun soll die Aktion #unfakeyourdance der Sommertrend 2015 werden. Und es gibt bereits prominente Unterstützung.

Jörn Schlönvoigt
Philipp Mertens / Future Image / ActionPress
Jörn Schlönvoigt

Der Alkoholhersteller Berentzen ruft mit seiner Kampagne "Tanzen gegen Cybermobbing" für ein faires Miteinander im Internet auf. Alles, was man tun muss: Ein zehnsekündiges Video mit lustigen Tanzmoves uploaden, mit #unfakeyourdance verlinken und natürlich weitere Teilnehmer nominieren. Für jedes hochgeladene Video spendet Berentzen zwei Euro an das Bündnis gegen Cybermobbing.

Jörn Schlönvoigt und Felix van Deventer
Facebook/Joern.Schloenvoigt
Jörn Schlönvoigt und Felix van Deventer

Rebecca Mir (23), die sich gerade in den Flitterwochen befindet, hat sich auf Facebook schon an der Aktion beteiligt. "Ich möchte Cybermobbing keinen Platz lassen", erklärt sie ihren Followern. Und auch Jörn Schlönvoigt (28) hat bereits ein Tanzvideo hochgeladen: Zu harter Technomusik springt er durch sein Wohnzimmer. Im Anschluss nominiert er seinen GZSZ-Kollegen Felix van Deventer. Jörn scheint die Kampagne besonders am Herzen zu liegen. Er hofft, dass das Internet so etwas fairer wird: "Ohne Beschimpfungen."

Rebecca Mir
Promiflash
Rebecca Mir

Unter seinem Post tauscht er sich auch rege mit seinen Fans aus, die ebenfalls hoffen, dass diese Videos etwas bewirken können. Jörn bezieht auch noch einmal ganz konkret Stellung: "Auch die Regierung sollte sich verstärkt diesem Thema widmen, unsere Gegenwart und Zukunft ist das Internet und es müssen Regel gelten."