Eitrig-blutige Beulen, tiefe Augenringe und eine triefende Nase - so hat man die hübsche Nina Eichinger tatsächlich noch nie gesehen. Die Moderatorin, die sonst top gestylt über die roten Teppiche wandelt, zeigte sich am Freitag im Berlin Dungeon als furchteinflößende Pestarzt-Assistentin. Und während die von der schrecklichen Krankheit gezeichnete Frau diesen Job ganz offensichtlich nicht ernst genug genommen hat, ist bei der realen Person Nina Eichinger das genaue Gegenteil der Fall. Sie schlüpfte nämlich für die Moderation eines Kinomagazins in das schaurige Grusel-Kostüm und konnte sich mit dem Dasein als Pestmaid sogar eine Weile sehr gut anfreunden: „Es hat total Spaß gemacht, mit den Türen zu quietschen, selbst einmal die tollen Effekte auszuprobieren und einfach mal ganz anders zu moderieren. Die Pestbeulen sind natürlich schon ein bisschen eklig. Bevor ich auf die Straße gehe, schminke ich mich deshalb lieber wieder ab."

Nina Eichinger
Getty Images
Nina Eichinger

Zukünftig tauscht die 33-jährige Blondine ihre Pestbeulen verständlicherweise also lieber wieder gegen Pailletten und Pumps!

Nina Eichinger
Berlin Dungeon
Nina Eichinger
Nina Eichinger
Getty Images
Nina Eichinger