Donald Trump (69) zählt zu den wichtigsten, einflussreichsten und vermögendsten Menschen in den USA. Nun macht der Milliardär gerade Wahlkampf für die US-Republikaner und schoss sich in einem Interview ausgerechnet auf Heidi Klum (42) ein.

Heidi Klum
Instagram/HeidiKlum
Heidi Klum

Wenn Amerikaner einen Wahlkampf betreiben, dann geht das nicht immer sonderlich sauber zu. Es werden Menschen und Bevölkerungsgruppen beleidigt, die der Partei nicht passen - und da gehört wohl nun auch Deutschlands Model-Export Heidi Klum zu. In der New York Times wurde jetzt ein Portait über Trump veröffentlicht, das eine Kolumnistin aus einem Interview mit dem Immobilienlöwen strickte. Dabei sagte er, dass er "Frauen großartig" finde, um direkt danach einzuschieben, dass eine Frau in seinem Ranking wohl gesunken ist: "Heidi Klum. Leider ist sie auch keine 10 mehr." Und damit meinte der Amerikaner nicht das Alter der Deutschen, sondern ihren Wert auf der Schönheits-Skala.

Donald Trump im Interview
Joel Ginsburg/WENN.com
Donald Trump im Interview

Aber Heidi wäre nicht Heidi, wenn sie so einen bösen Seitenhieb einfach auf sich sitzen lassen würde. Die frisch verknallte Vierfach-Mama reagiert supercool und stellt bei Instagram ein Video online, das sie mit einer "10" auf dem Shirt zeigt. Dazu posiert sie für einen Fotografen und strahlt in die Kamera, bis von hinter ein Mann mit Donald-Trump-Maske kommt, und ihr die "10" vom Shirt reißt. Darunter verbirgt sich eine 9,99 - und Heidi nimmt's gelassen. Zu ihrem kleinen Clip macht das Model mit eindeutigen Hashtags klar, was sie von der Trump-Attacke hält: "Trump hat gesprochen", "traurig", "nicht mehr länger eine 10", "Heidi übertrifft Trump" und "Schönheit liegt im Auge des Betrachters". Das hat gesessen!

Heidi Klum
WENN
Heidi Klum

In Zukunft wird sich Donald Trump wohl zweimal überlegen, wen er in seinen Interviews beleidigt - Heidi Klum nach dem coolen Gegenschlag bestimmt nicht mehr...