Bastian Schweinsteiger (31) war der Liebling in München, die Fans feierten ihn als "Fußballgott" und als große Identifikationsfigur des Vereins. Doch seit einigen Wochen streift sich der Nationalspieler nicht mehr das Trikot des FC Bayern über - und wird dennoch gefeiert!

Louis van Gaal
Splash News
Louis van Gaal

Es ist wohl der Kampfgeist, die Robustheit und seine sympathische Art, die Bastian Schweinsteiger auch international zum äußerst beliebten Fußballer gemacht hat. Nach seinem überraschenden Wechel vom FC Bayern München zu Manchester United erzählt der deutsche Nationalspieler nun, wie sich die ersten Momente beim englischen Top-Club angefühlt haben. "Ich kann schon nach wenigen Wochen sagen, dass ich mich mit dem Verein und seinen Fans sehr verbunden fühle... Schon beim Aufwärmen vor meiner Einwechslung sind die Leute aufgesprungen, haben geschrien und applaudiert. Ich hatte Gänsehaut!" Das verriet der Mittelfeld-Spieler jetzt der Bild. Ein ausschlaggebender Grund für den Wechsel der ewigen Nummer 31 war sein Ex-Coach Louis van Gaal (64), für den Schweini nur lobende Worte findet: "Er hat seinen eigenen, sehr geradlinigen Stil. Den lebt er. Er ist ein General mit einem sehr, sehr großen Herz." Von 2009 bis 2011 trainierte der Holländer den Deutschen bereits bei Bayern München und baute zu ihm eine besonders enge Bindung auf. Und nicht nur der "General" liebt Schweinsteiger, auch die Fans sind offenbar hin und weg vom Weltmeister.

Bastian Schweinsteiger bei der Siegerehrung mit dem WM-Pokal am 13. Juli 2014
Getty Images
Bastian Schweinsteiger bei der Siegerehrung mit dem WM-Pokal am 13. Juli 2014

Der deutschen Nationalmannschaft bleibt Schweinsteiger natürlich weiterhin treu - schließlich ist er nun der Kapitän des Weltmeister-Teams.

Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic
Daniel Deme/WENN.com
Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic