Erst wenige Wochen ist es her, dass Helmut Schmidt (96) wegen Dehydrierung in ein Krankenhaus eingewiesen werden musste und nun befindet er sich erneut dort. Dieses Mal ist die Situation noch ernster, denn es wurde ein akuter Gefäßverschluss im rechten Bein diagnostiziert.

WENN

Kaum ein Foto oder Auftritt, bei dem der Altkanzler nicht mit einer Zigarette zu sehen ist. Das jahrzehntelange Kettenrauchen scheint nun aber große Konsequenzen zu haben. Seit heute liegt der 96-Jährige sogar auf der Intensivstation im St. Georg Krankenhaus in Hamburg. "Die Lage ist sehr ernst, die Verstopfung im Gefäß ist langstreckig, konnte bisher nicht durch einen Katheter eröffnet werden", erzählt der Leibarzt der Bild. Zwar soll Schmidts Zustand nicht akut lebensgefährlich sein, dennoch besteht große Sorge aufgrund seines hohen Alters.

Helmut Schmidt, Fußball-WM, Königin Sofia und König Juan Carlos
OLYCOM S.P.A./ ActionPress
Helmut Schmidt, Fußball-WM, Königin Sofia und König Juan Carlos

Morgen soll nun geprüft werden, ob eine Operation notwendig ist. Durch einen Eingriff könnte der Blutkreislauf im rechten Bein wiederhergestellt werden, allerdings sei das "höchst aufwendig und schwierig."

Helmut Schmidt
gbrci / Future Image / Action Press
Helmut Schmidt