Nur selten spricht die Schauspielerin und Sängerin Jennifer Hudson (34) über die Ermordung ihrer Mutter, ihrem Bruder und ihrem siebenjährigen Neffen. Die Drei wurden 2008 von ihrem ehemaligen Schwager William Balfour getötet. Nun verrät sie, was ihr geholfen hat, diese schwere Zeit nach dem Tod ihrer Liebsten zu überstehen.

Jennifer Hudson
FayesVision/WENN.com
Jennifer Hudson

Bisher hatte Jennifer immer Schwierigkeiten damit, mit anderen Menschen über dieses schreckliche Ereignis zu sprechen. Wenn die hübsche Frau jetzt an das Geschehene von 2008 zurückdenkt, weiß sie, dass es die Geburt ihres Sohnes David war, die ihr Kraft gegeben habt, das durchzustehen, so berichtet Hudson in einem Interview der Glamour US.

Jennifer Hudson
Instagram / Jennifer Hudson
Jennifer Hudson

"Es ist frustrierend wie die Hölle, wenn jemand, der noch nie jemanden verloren hat, versucht mit mir darüber zu sprechen. Ich möchte am liebsten sagen 'Mach dir nicht die Mühe, weil du weißt gar nichts'. Du weißt nie, wie viel du durchstehen kannst, bis du etwas durchstehen musst", sagt Jennifer Hudson. Was ihr durch diese Phase ihres Lebens geholfen hat, war ihr kleiner Sohn David. "Ich wurde selbst zur Mutter und habe mein eigenes Kind groß gezogen. Ich sage David immer wieder 'Du hast mein Leben gerettet'." Ihr Schwager wurde 2012 lebenslänglich für seine Tat verurteilt.

Jennifer Hudson
WENN
Jennifer Hudson