Von 2008-2010 war Suzanne Kockat in der Rolle der Anna Galuba in der Vorabendserie GZSZ zu sehen. Nun kehrt sie nach fünf Jahren Pause zurück.

Suzanne Kockat
RTL / Rolf Baumgartner
Suzanne Kockat

Das Angebot für ihr Comeback hat sie bei einem Sommerurlaub an der Elbe bekommen: "Ich wollte gerade in den Fluss springen, um mich abzukühlen. In diesem Moment klingelte das Telefon." Die Blondine musste über dieses Angebot aber nicht lange nachdenken: "Ich habe mich sehr gefreut. Es gibt sogar schon erste Infos zu ihrer Rolle, die RTL nun bekannt gab. So war Anna 2008 noch eine Edelprostituierte, die des Öfteren von ihrem unwissenden Schwager Jo Gerner (Wolfgang Bahro, 55) gebucht wurde. Doch die Liebesdienstzeiten sind längst vorbei. In ihrer Abwesenheit soll Anna ein Maklerbüro in Hamburg eröffnet haben, welches allerdings Pleite gegangen ist. Deswegen kehrt sie zurück nach Berlin, um Trost bei ihrer Schwester Katrin Flemming (Ulrike Frank, 46) zu suchen. Es wird also spannend, wie schnell die Vergangenheit die Familie einholen wird.

RTL / Rolf Baumgartner

Serienkollegin Ulrike Frank ist von der Reunion ebenfalls sehr begeistert: "Ich freue mich sehr, dass Suzanne als meine Schwester wieder auftaucht, das gibt der ganzen aktuellen Geschichte noch mehr Farbe und ein echtes 'Familiengefühl'. Außerdem freuen sich die vielen Zuschauer, die unsere Serie schon lange verfolgen, bestimmt, ein bekanntes Gesicht wiederzusehen."

Wolfgang Bahro und Suzanne Kockat
RTL / Rolf Baumgartner
Wolfgang Bahro und Suzanne Kockat

Privat hat sich Suzanne Kockat in den letzten fünf Jahren auf ihre Familie konzentriert: "Ich habe mein Kind erzogen, Theater gespielt, Wäsche gewaschen - also einfach mit meiner Familie gelebt eben." Jetzt kann Suzanne auch wieder eine Zeit lang mit ihrer Serienfamilie leben - und alle Fans können sich das ab dem 14. Dezember anschauen.