Acht Singles nehmen an dem neuen TV-Format Hochzeit auf den ersten Blick teil. In dieser außergewöhnlichen experimentellen Show wurden aus den ledigen Kandidaten vier Paare zusammengeführt, die sich spontan das Jawort gaben, obwohl sie sich zuvor nicht kannten. Doch nicht jede dieser Fernseh-Ehen verläuft glücklich - bei einem Paar flossen in der heutigen Folge sogar schon Tränen.

Sat1

Nach sechs Wochen müssen sich auch Michelle und ihr Neugatte Kalman entscheiden, ob sie verheiratet bleiben wollen, oder sich scheiden lassen werden. Das neue Lebenskonzept stellt die beiden Fremden nämlich vor ungeahnte Schwierigkeiten. So sehen sich Michelle und Kalman nur selten, beide arbeiten im Schichtdienst, noch dazu führen die Eheleute eine Fernbeziehung. Psychoanalytikerin Dr. Sandra Köhldorfer befürchtet, dass Stress und mangelnde Nähe die Beziehung gefährden könnten. "Doch gerade dann gibt es nichts Hilfreicheres, als sich zu umarmen", analysiert die Betreuerin. Kalman gibt seiner Michelle daraufhin zu verstehen: "Ich mag dich gern umarmen. Die Nähe, die Wärme, das tut mir richtig gut." Seine Frau ist von diesen herzlichen Worten total berührt, ihr schießen sogar die Tränen in die Augen.

Sat1

Zwar ist die Beziehungs-Spezialistin stolz auf ihre Klienten, doch warnt sie vor kommenden Komplikationen: "Langfristig müssen sie eine Lösung finden." Kann die Beziehung weitere Belastungen ertragen? Schließlich eskaliert kurze Zeit später ein Streit, weil Kalman befürchtet, dass sich Michelle auf Singlebörsen herumtreibt.

Sat1