Ihre Fans fiebern dem Auftritt am Brandenburger Tor zum Jahreswechsel entgegen: Denn die Boyband Caught in the Act aus den 90ern hat ihr Comeback für 2016 angekündigt. Diese Nachricht hat so manches Frauenherz höher schlagen lassen. Aber leider müssen die Mädels auf einen Liebling ihrer Jugendlieben verzichten - Benjamin Boyce (47) hat sich dem Comeback von Caught in the Act nicht angeschlossen. Gegenüber Promiflash erklärt der Sänger auch, wieso er nicht dabei sein wird.

Arcpic / ActionPress

Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen, denn die Zeit, die er mit der Band verbracht hat, war die erfolgreichste seines Lebens. Ein Comeback konnte er sich in diesem Jahr gut vorstellen, es fanden sogar zwei Treffen mit den ehemaligen Mitgliedern von Caught in the Act statt. "Die Entscheidung, das Comeback letztendlich noch in diesem Jahr zu machen, kam dann aber sehr plötzlich für mich", erklärt Benjamin.

Benjamin Boyce
ActionPress/OHLENBOSTEL,GUIDO
Benjamin Boyce

Trotzdem wollten sie erst eine gemeinsame Reunion planen. "Letztendlich hat man jedoch gemeinsam entschieden, dass dies den Fans einen falschen Eindruck, in Hinblick auf eine bevorstehende Tour, geben würde." Denn hier hätte Benjamin definitiv nicht dabei sein können. Bei dem Sänger stehen im nächsten Jahr selbst einige Projekte an, die er nicht ohne Weiteres hätte canceln können.

ActionPress / HEINZ,BERND

Was die Fans aber trotzdem freuen wird: "Zwischen den Jungs und mir ist aber, soweit ich weiß, alles weiterhin freundschaftlich. Natürlich geht jetzt erstmal jeder seinen Plänen nach, aber ich kann mir durchaus vorstellen, mit den Jungs irgendwann wieder mal etwas trinken zu gehen und wünsche ihnen für ihr Comeback viel Erfolg!"