Sieben Jahre lang waren Madonna (57) und Guy Ritchie (47) verheiratet, ihre Liebe wurde mit dem gemeinsamen Adoptivsohn David und ihrem leiblichen Sohn Rocco (15) gekrönt. Doch von den einst tiefen Gefühlen füreinander ist heute kaum noch etwas übrig, denn die Expartner stecken in einem Sorgerechtsstreit. Und der scheint nun zu Madonnas Gunsten entschieden worden zu sein, denn Rocco muss seinen Vater verlassen und zurück zu seiner Mutter kehren.

Madonna und Rocco Ritchie
Instagram/ Madonna
Madonna und Rocco Ritchie

Der gemeinsame Teenager-Sohn soll von Richterin Deborah Kaplan zurück in die USA beordert worden sein. Der 15-Jährige lebt momentan bei seinem Vater in London, der ihn sogar darum gebeten habe, bei ihm in England zu bleiben. Doch ein Gericht forderte den jungen Mann nun auf, zu seiner Mutter nach New York zu reisen, wie The New York Post zu berichten weiß.

Madonna
Jamie McCarthy/Getty Images
Madonna

Guy soll bei der Verhandlung nicht anwesend gewesen sein, doch sein Rechtsanwalt Eric Buckley habe das Wort für ihn und seinen Sohn ergriffen. "Rocco hat sehr deutlich gemacht, dass er nicht nach New York zurückkehren will", soll der Rechtsbeistand behauptet haben. Auf die Frage der Richterin, ob Guy ihn davon abgehalten habe, zurückzureisen, antwortete Buckley angeblich mit: "Erfolgreich, ja!"

Guy Ritchie
WENN
Guy Ritchie

Die Richterin soll im Anschluss an die Verhandlung ein eindeutiges Urteil gefällt haben: "Ich weise das Kind an, nach New York zurückzukehren." Sollten die Aussagen des Anwaltes tatsächlich wahr sein, scheint die Frage um Roccos Aufenthaltsort mit dieser Anordnung jedoch noch lange nicht geklärt zu sein, denn scheinbar bevorzugt der Junge das Leben bei seinem Vater in Europa.