Trotz Spitzenquote macht sich RTL wohl Sorgen um das Erfolgsformat "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus", denn die frisch ausgeschiedene Kandidatin Helena Fürst buhlte während der Ausstrahlung der großen Dschungelcamp-Reunion um die Gunst der Zuschauer. Muss das wirklich sein?

Thorsten Legat, Helena Fürst und Ricky Harris bei der Dschungelcamp-Reunion 2016
RTL / Stefan Menne
Thorsten Legat, Helena Fürst und Ricky Harris bei der Dschungelcamp-Reunion 2016

In der nostalgischen Wiedersehens-Show sollten die Highlights der Jubiläumsstaffel besprochen werden, doch als Helena Fürst und Thorsten Legat (47) in einen Dialog traten, entfachte schnell ein Konflikt, bei dem sich die beiden Streithälse diverse Dispute aus dem Camp vorwarfen und gegenseitig angifteten. Als die "Kämpferin aus Leidenschaft" den Ex-Fußballer aufforderte, sich in der Presse über ihn und seine Wirkung während des "Dschungelcamps" zu informieren, mischte sich Moderator Daniel Hartwich (37) ein und deutete an, dass wohl die Wiederholung der Sendung praktischer wäre, um einen unverfälschten Eindruck des Geschehens zu gewinnen. Und prompt forderte Helena ihren Widersacher Thorsten auf, sich doch die Folgen bei RTL NOW anzuschauen..

Daniel Hartwich
RTL / Stefan Menne
Daniel Hartwich

Dabei handelt es sich um die Mediathek des Senders, in der Zuschauer verpasste Sendungen im Stream nochmals sehen können. Auf diese Weise könnte das Format auch nach dem Staffelende weiterhin regen Andrang finden. Aber ist ein derart offensichtlich platzierter Werbehinweis der RTL-Mitarbeiterin für die eigenen Produkte tatsächlich notwendig? Was meint ihr?

Helena Fürst
RTL / Stefan Menne
Helena Fürst

Alle Infos zum "Dschungelcamp" im Special bei RTL.de.

Hinweise auf die Mediathek finde ich …

  • praktisch und ok
  • unnöttig und nervig
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 1.917 praktisch und ok

  • 991 unnöttig und nervig