Die Rollen im diesjährigen Dschungelcamp waren schnell verteilt: Helena Fürst wurde dabei die des Opfers zuteil. Doch während ihre Busch-Kollegen und die Moderatoren der Sendung fleißig Sprüche auf ihre Kosten klopften, zeigte sich die "Anwältin der Armen" stets unbeeindruckt. Bis jetzt: Denn zurück in der Heimat hat die ehemalige Rasta-Trägerin offenbar viel Zeit gehabt, um sich Kommentare und Hasstiraden gegen sie in den sozialen Netzwerken durchzulesen, die sie vor allem bei einem fand: Dschungel-Autor Micky Beisenherz (38). Und für den gab es nun prompt ein Diss-Gedicht als Retourkutsche.

Helena Fürst
Twitter / RTL.de
Helena Fürst

Helena nutzte ihren Facebook-Account, um Rache an dem gehässigen Witze-Schreiber zu nehmen. In Form eines Gedichtes schlug die Fürstin schließlich zurück: "Oh Eisenherz, oh Eisenherz fühlst du deinen Seelenschmerz, dein Karma wird dir das nicht vergessen, andere zu dissen, damit verdienst du dein Geld, denkst du bist der Held. Oh Eisenherz, oh Eisenherz fühlst du deinen Seelenschmerz, dein Karma wird dir das nicht vergessen, am Ende wirst du es wissen, und das Universum wird dich dissen. Oh Eisenherz, oh Eisenherz fühlst du deinen Seelenschmerz, dein Karma wird dir das nicht vergessen."

Helena Fürst
Dschungelcamp, RTL
Helena Fürst

Während sich ihre Follower unter dem Beitrag munter aufregten, blieb die Dschungel-Viertplatzierte gewohnt entspannt und verwies auf die Meinungsfreiheit. Und auch Micky Beisenherz schien den Text mit Humor zu nehmen, denn er setzte sogar einen "Daumen hoch" unter das Gedicht und teilte es auf seiner eigenen Seite. "Mein Schmerzzentrum hat sie getroffen", lautet der teilnahmslose Kommentar dazu.

Micky Beisenherz
Schultz-Coulon / WENN
Micky Beisenherz

Alle Infos zum "Dschungelcamp" im Special bei RTL.de.