Lange Zeit gehörte Cheryl Shepard (50) zum Stamm-Cast von In aller Freundschaft. Nach zwölf Jahren in der beliebten Serie stand sie 2015 ganz plötzlich mit leeren Händen da. Das fehlende Einkommen durch den regelmäßigen Job vor der Kamera machte sich bemerkbar, sodass die einstige "Elena Eichhorn"-Darstellerin Privatinsolvenz anmelden musste. Doch nun geht es endlich wieder bergauf mit der stets strahlenden Schauspielerin: Cheryl hat eine neue Rolle ergattern können. Ab Ende März dreht sie für die ARD-Telenovela Rote Rosen.

Cheryl Shepard
Patrick Hoffmann/WENN.com
Cheryl Shepard

Cheryl übernimmt in der Nachmittagsserie eine Hauptrolle, die Dreharbeiten beginnen am 29. März in Lüneburg. Gegenüber Bild erzählt sie: "Die 'Roten Rosen' retten mir mein Leben. Ich bin sehr dankbar, dass ich wieder als Schauspielerin Arbeit habe. Im letzten Jahr musste ich viel lernen und in meinem Leben aufräumen." Durch den neuen Job bekommt Cheryl natürlich wieder Hoffnung: "Vielleicht kann ich durch die feste Rolle jetzt sogar die Insolvenz kürzen." Das klingt ja ganz danach, als würde es im Leben der 50-Jährigen wieder bergauf gehen.

Cheryl Shepard
Getty Images
Cheryl Shepard

Während der Dreharbeiten muss sich dann Cheryls Mann größtenteils um den gemeinsamen Sohn und die zwei Pflegekinder kümmern. "Wenn ich drehe, bleibe ich in Lüneburg. An den Wochenenden fahre ich entweder nach Leipzig oder meine Familie kommt mich besuchen." Eine schöne Wohnung hat die Darstellerin nämlich auch schon in der niedersächsischen Stadt gefunden. Wirklich tolle Nachrichten!

MDR/Rudolf K. Wernicke