Paul van Dyk (44) hatte bei seinem letzten Auftritt Glück im Unglück: In den Niederlanden gab der Star-DJ seine Künste beim "A State of Trance"-Festival zum Besten. Um der Performance noch etwas mehr Ausdruck zu verleihen, kletterte der Musiker auf eine kleine Bühne vor seinem Mischpult und stürzte plötzlich etwa sechs Meter in die Tiefe. Ein Notarzt nahm sich sofort seiner an, lieferte ihn in ein Krankenhaus nahe dem Unfallort. Jetzt gibt es erste Hinweise darauf, wie es Paul van Dyk geht.

Paul van Dyk bei einem Konzert
Cory Schwartz / Getty Images
Paul van Dyk bei einem Konzert

Dieser Sturz hätte Matthias Paul, wie der DJ mit bürgerlichem Namen heißt, das Leben kosten können. Doch offenbar ist der tragische Zwischenfall noch glimpflich für den Deutschen ausgegangen, er würde momentan in einer Klinik in Utrecht, einer Stadt in Holland, behandelt werden. Wie die Bild erfahren haben will, soll der musikalische Künstler auf einer Medium-Care-Station liegen, bei der eine 24-Stunden-Überwachung von Körperfunktionen anberaumt sei. Demnach scheint der berühmte Disc-Jockey auch wenige Tage nach seinem Unfall noch unter ständiger Beobachtung zu stehen.

Paul van Dyk
DJDM / WENN.com
Paul van Dyk

Wie schlimm seine Verletzungen tatsächlich sind, wurde bisher noch nicht bekannt gegeben. In den kommenden Tagen sind einige Auftritte mit dem DJ geplant, ob er diese wahrnehmen kann, ist ebenso unbekannt.

Paul van Dyk
Cory Schwartz / Getty Images
Paul van Dyk