Es war der Überraschungserfolg der vergangenen Fernseh-Saison: Der Club der roten Bänder begeisterte Woche für Woche ein Millionenpublikum. Die Geschichte rund um fünf Teenager im Krankenhaus rührte die Zuschauer immer wieder zu Tränen und wurde damit zum absoluten TV-Hit für VOX. Nun kann der Kölner Sender erneut jubeln, denn die Serie schnappt sich den Grimme-Preis.

Tim Oliver Schultz und Damian Hardung
VOX/Martin Rottenkolber
Tim Oliver Schultz und Damian Hardung

Mit dem "Club der roten Bänder" zog eine auf Tatsachen basierende Geschichte in die deutschen Wohnzimmer ein, die jede Woche Millionen Zuschauer an ihre Fernsehgeräte fesselte. Denn den Produzenten gelang das Kunststück, eine tieftraurige Story rund um todkranke Kinder mit außergewöhnlichem Fingerspitzengefühl auf eine humorvolle und spannende Art und Weise zu erzählen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Show nun in der Kategorie "Kinder und Jugend" mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wird. "'Club der roten Bänder' ist eine besonders berührende und lebensbejahende Serie, die ein klares Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Fiction bietet und perfekt zu VOX passt", freut sich auch VOX-Geschäftsführer Bernd Reichert in einer Pressemitteilung über die Auszeichnung.

VOX / Martin Rottenkolber

Sicher jubeln auch die Fans über diesen begehrten Preis: Noch viel mehr freut sich das Publikum jedoch über die Verlängerung der Serie. Denn bereits kurz nach Ausstrahlung der letzten Folge gaben die Macher bekannt, dass eine zweite Staffel folgen wird.

Eine Szene aus der Serie "Club der roten Bänder"
VOX / Martin Rottenkolber
Eine Szene aus der Serie "Club der roten Bänder"