Seit mehr als 20 Jahren lockt die erfolgreiche Daily-Soap GZSZ Millionen Zuschauer vor die TV-Bildschirme. Dass noch immer so viele Fans zur täglichen Sendung einschalten, kommt natürlich nicht von ungefähr: Die Macher sorgen immer wieder für spannende Storys. Bereits im vergangenen Jahr wagte man sich an eine Inzestgeschichte der besonderen Art. Dr. Frederic Riefflin (Dieter Bach, 52) und seine Tochter Jasmin (Janina Uhse, 26) verliebten sich ineinander. Doch die Geschichte endete mit dem tragischen Tod des Doktors. Seither lassen beim Schauspieler größere Rollenangebote auf sich warten.

Dieter Bach und Janina Uhse bei Dreharbeiten für den GZSZ-Inzest-Skandal
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten, RTL
Dieter Bach und Janina Uhse bei Dreharbeiten für den GZSZ-Inzest-Skandal

Seit Dezember letzten Jahres steht Dieter Bach nicht mehr für GZSZ vor der Kamera. Seitdem spielt er Theater und plant bereits bei zwei Kurzfilm-Projekten mitzuwirken. Doch die großen Rollenangebote bleiben bisher aus. Dieter Bach findet klare Worte für seine Situation: "Die Fans halten mir nach wie vor die Treue, was sehr schön ist. Aber dadurch, dass ich noch so präsent bin, habe ich das Gefühl, dass sich manch andere Produktionen gerade noch nicht trauen, mich anzufragen. Sie denken vielleicht, dass ich keine Zeit habe, weil ich gerade im Zement liege", so der Schauspieler gegenüber Bild.

Janina Uhse und Dieter Bach
RTL / Rolf Baumgartner
Janina Uhse und Dieter Bach

Offensichtlich wird der Schauspieler häufig mit der Inzeststory in Verbindung gebracht. Und auch der Serientod scheint allgegenwärtig zu sein. Möglicherweise ist der Tod so präsent, dass andere Produktionen vor Rollenangeboten zurückschrecken.

Eva Mona Rodekirchen, Linda Marlen Runge, Dieter Bach und Ulrike Frank
RTL / Rolf Baumgartner
Eva Mona Rodekirchen, Linda Marlen Runge, Dieter Bach und Ulrike Frank

Die GZSZ-Inzestgeschichte hat nicht nur die Zuschauer bewegt, auch die Serienschauspieler haben eine klare Meinung dazu. Im folgenden Clip, erfahrt ihr wie Dieter Bach und Co. die Geschichte empfanden.