Felix Sturm (37) ist eine deutsche Box-Sensation. Bereits fünfmal konnte er sich einen WM-Titel erkämpfen. Aktuell hält er den Titel des Weltverbands WBA im Supermittelgewicht. Doch das könnte bald vorbei sein. Nach einer positiven Dopingprobe nach dem letzten Kampf droht ihm nun angeblich sogar eine zweijährige Sperre. Jetzt meldet der Boxer sich zu den Vorwürfen zu Wort.

Felix Sturm
WENN
Felix Sturm

Wissentlich habe er deartige Substanzen nicht genommen und so pocht er weiter auf seine Unschuld. "Ich könnte jetzt wilde Theorien aufstellen, wie das Zeug in meinen Körper gelangt ist. Das bringt mich aber nicht weiter. Ich rekapituliere gerade meine zwölfwöchige Vorbereitung. Bis jetzt aber kann ich mir keinen Reim drauf machen", verriet er der Bild. Will Felix damit andeuten, dass ihm die Mittel untergejubelt wurden?

WENN

Thomas Pütz, Präsident vom Bund Deutscher Berufsboxer, leitete den besagten WM-Kampf. "Wir wissen nach einer Urinprobe nur, dass eine verbotene Substanz enthalten ist. Aber nicht, in welcher Menge. Da die Messmethoden immer feiner werden, sollten wir auch Blutuntersuchungen machen", erklärte er im Interview. Außerdem gab er an, dass sich derartige Fälle aktuell häufen, er verstünde aber nicht, warum: "Welcher Top-Boxer ist so blöd und riskiert möglicherweise seine Karriere?" Für Felix Sturm könnte eine Bestätigung des Verdachts das Ende seiner Karriere bedeuten.

Patrick Hoffmann/WENN.com