Bei Herzschmerz oder tief sitzender Trauer sind Songs von Coldplay immer eine gute Wahl. Doch für eine Familie werden die Lieder der beliebten Band von nun an nur noch mit glücklichen Gefühlen in Verbindung stehen, denn sie verdankt den Musikern ein ganz besonderes Erlebnis: Bei einem Konzert in Mexiko-Stadt wurde der autistische Sohn von den Klängen der Musikgruppe tatsächlich zu Tränen gerührt.

Coldplay
Christopher Polk / Getty Images
Coldplay

Während ihrer "A Head Full Of Dreams"-Tour hat es die vierköpfige Gruppe für ein Konzert auch nach Mexiko-Stadt verschlagen. Unter den Tausenden anwesenden Zuschauern war auch die Familie des sechsjährigen Luis Noel. Coldplay ist die Lieblingsband des kleinen Mannes, der laut Angaben seiner Eltern Autist ist. Für ihn war es das erste Mal, dass er die Musiker live sehen sollte. Und was mit ihm während des Auftritts passierte, werden seine Eltern wohl nie vergessen. Als die Gruppe ihren emotionalen Song "Fix You" sang, fing Luis plötzlich an zu weinen. Das mag in Anbetracht der rührenden Klänge erst nicht verwundern, doch Autisten können aufgrund einer neurologischen Störung oftmals keine Emotionen zeigen.

Coldplay
WENN
Coldplay

Dem süßen Fratz kullerten die Tränen allerdings über sein Gesicht, der überraschende Gefühlsausbruch rührte seinen Vater so sehr, dass sich am Ende beide weinend in den Armen lagen. Diesen einzigartigen und intimen Moment hat der Papa, Luis Vazquez, aufgezeichnet und auf YouTube veröffentlicht. "Meine Frau und ich haben entschieden, das hier mit der ganzen weiten Welt zu teilen", kommentierte er den Clip.

Coldplay
George Chin //IconicPix/WENN.com
Coldplay

Mittlerweile ist das Video zum viralen Hit geworden, wird auf Facebook und YouTube geteilt und geliked. Fast dreieinhalb Millionen Klicks kann die bewegende Aufnahme schon verzeichnen. Kein Wunder also, dass auch Coldplay auf seinen besonderen Mini-Fan aufmerksam geworden ist. Auf ihrem Twitter-Profil teilte die Band den Clip und schrieb: "Für genau diese Dinge lohnt sich alles".

Schaut euch das bewegende Video hier selbst an: