Es ist geschafft: Das erste Halbfinale des diesjährigen Eurovision Song Contests ist vorüber! Künstler aus 18 Ländern sind angetreten und nur zehn ziehen in das Finale am Samstag.

Heikki Saukkomaa / Lehtikuva / ActionPress

Im Gegensatz zu Deutschland, das neben Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Spanien und Italien, zu den "Big Five" gehört und automatisch ein Ticket für das Finale hat, müssen andere Nationen sich erst einmal qualifizieren. Folgenden Acts ist es dieses Jahr gelungen:

Action Press / Ola Axman / IBL Bildbyrå

Aserbaidschan: Samra Rahimli - "Miracle"
Russland: Sergey Lazarev - "You Are The Only One"
Niederlande: Douwe Bob - "Slow Down"
Ungarn: Freddie - "Pioneer"
Kroatien: Nina Kraljić - "Lighthouse"
Österreich: Zoë - "Loin d'ici"
Armenien: Iveta Mukuchyan - "Love Wave"
Tschechische Republik: Gabriela Gunčíková - "I Stand"
Zypern: Minus One - "Alter Ego"
Malta: Ira Losco - "Walk On Water"

Action Press / Ola Axman / IBL Bildbyrå

Für Estland, Montenegro, San Marino und Co. ist der große Traum damit geplatzt. Am Donnerstag findet das zweite Halbfinale statt. Dann kämpfen 18 weitere Länder um ihren Platz auf der spektakulärsten Bühne Europas.