Musiklegende Prince (✝57) verstarb am 21. April völlig unerwartet in seinem Anwesen "Paisley Park". Diese Nachricht erschütterte seine Fanmassen auf der ganzen Welt. Nach dem Tod kursierten Gerüchte, dass der Ausnahmekünstler an einer Drogenüberdosis starb. Indizien dafür sind, dass Ermittler in seinem Haus und in seiner Kleidung schmerzstillende Opiate fanden. Die Ermittlungen sollten eigentlich weiterhin auf Hochtouren laufen. Durch das Verschwinden eines Arztes, der Prince kurz vor seinem Tod Medikamente verschrieb, werden diese jetzt jedoch erschwert.

Prince
Michael Ochs Archives/Getty Images
Prince

Dr. Michael Todd Schulenberg, ein Allgemeinmediziner am "North Memorial Medical Center" verschrieb dem Superstar kurz vor seinem Ableben Medikamente. Überwachungskameras bewiesen, dass Prince anschließend die nahe gelegene Drogerie "Walgreens" aufsuchte. Nachdem es vermutlich einen Durchsuchungsbefehl für das Medical Center gab, durch den anhand von Untersuchungsergebnissen und Rezeptausstellungen Hinweise auf die Todesursache gefunden werden sollten, ist der Arzt plötzlich spurlos verschwunden. Weder taucht Dr. Schulenberg im Dienstplan der Klinik auf, noch erschien er zur Arbeit. Das Medical Center hat sich bisher jedoch noch nicht zu seinem Verschwinden geäußert, wie TMZ berichtet.

Prince, "Purple Rain"-Interpret
Todd Williamson/FilmMagic
Prince, "Purple Rain"-Interpret

Ist das plötzliche Abtauchen des Mediziners als Schuldgeständnis zu deuten? Bei der Polizei hatte er lediglich ausgesagt, dass er Prince an seinem Todestag Testergebnisse einer Blutuntersuchung vorbeibringen wollte. Als er in Princes Anwesen eintraf, war es allerdings schon zu spät, die Popikone war bereits verstorben.

Prince
Warner Music Central Europe
Prince

Der "Purple Rain"-Sänger bestach nicht nur mit seinem unvergleichlichen Gesangstalent, sondern auch mit seiner einzigartigen Persönlichkeit. Wie viel Humor der Megastar hatte, könnt ihr euch im folgenden Video noch einmal selbst ansehen: