Erst der Schock, jetzt die Entwarnung: Der Bomben-Verdacht beim Spiel von Bastian Schweinsteigers (31) Fußballmannschaft Manchester United hat sich nicht bestätigt. Der Grund, warum es dennoch zu einer Evakuierung des Stadions kam, ist dafür umso peinlicher.

Bastian Schweinsteiger bei einem Spiel von Manchester United
ActionPress/ JMP/REX/Shutterstock
Bastian Schweinsteiger bei einem Spiel von Manchester United

Kurz vor dem Anpfiff herrschte im Old Trafford Stadium große Panik, denn bei einer Routinekontrolle wurde ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Die Security alarmierte die Polizei, die daraufhin rund 60.000 Menschen in Sicherheit brachte - das Fußballspiel wurde abgesagt. Nun stellt sich heraus, dass zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestand. Bei dem vermeintlichen Sprengstoff handelte es sich laut Guardian lediglich um eine täuschend echt aussehende Attrappe, die bewusst dort platziert wurde.

Bastian Schweinsteiger in Manchester
Instagram/BastianSchweinsteiger
Bastian Schweinsteiger in Manchester

Kurz zuvor fand in der Sportstätte eine Sicherheitsübung statt und dabei wurde die "Bombe" schlicht und einfach vergessen. Die Fans der beiden Teams sind über diesen Ausgang der Geschichte vermutlich erleichtert und verärgert zugleich. Am Dienstagabend soll das Match nachgeholt werden - dieses Mal hoffentlich ohne weitere Vorkommnisse.

Bastian Schweinsteiger
Getty Images
Bastian Schweinsteiger