Es war ein großer Tag für GZSZ-Fans! Am Mittwoch strahlte RTL die 6000. Episode der beliebten Vorabendserie in Spielfilmlänge aus - extra viel GZSZ - extra viel Drama! Die skandalöse Inzestgeschichte und der Mord an Frederic (Dieter Bach, 52) hält Fans und Schauspieler ordentlich auf Trab - so auch gestern. Seine Finger hat wie immer auch Serienbösewicht David Brenner im Spiel! Wie es sich anfühlt, einen so kaputten und durchtriebenen Menschen darzustellen und was mit ihm passiert, verriet Schauspieler Philipp Christopher jetzt in einem Interview.

Philipp Christopher und Ulrike Frank
RTL / Rolf Baumgartner
Philipp Christopher und Ulrike Frank

"Das Böse zu spielen macht natürlich Spaß. Es ist auf jeden Fall was anderes, denn ich selber bin persönlich natürlich nicht so", bekennt Philipp Christopher im Gespräch mit der Gala. Ob er dem Mauerwerk nun die Mafia auf den Hals zu hetzen plant, einem Kumpel die Frau ausspannt oder nach einem traumatischen Knastaufenthalt die große Rache an seinen Widersachern plant, die Figur des David Brenner gibt schauspielerisch in Sachen Boshaftigkeit so einiges her.

Marc Bluhm und Philipp Christopher bei GZSZ
RTL / Rolf Baumgartner
Marc Bluhm und Philipp Christopher bei GZSZ

Doch David kann auch anders, wie der Schauspieler verrät: "Es wird sich dieses Jahr eine Seite an ihm zeigen, die nicht mehr ganz so böse ist." Wenn das mal nichts mit Ayla (Nadine Menz, 26) zu tun hat, da gab es ja bereits die eine oder andere Annäherung.

Philipp Christopher, Wolfgang Bahro, Eva Mona Rodekirchen und Linda Marlen Runge
RTL / Philipp Rathmer
Philipp Christopher, Wolfgang Bahro, Eva Mona Rodekirchen und Linda Marlen Runge

Was Kollegin Janina Uhse (26) zur großen Jubiläumsfolge zu sagen hatte, seht ihr im Clip: