Der Traum ist offenbar ausgeträumt: Mit einem eigenen Tortenatelier in Berlin, in dem sich Kunden nach ihren persönlichen Vorstellungen süße Köstlichkeiten kreieren lassen können, wollte Ramona Dempsey (33) sich ein neues Karriere-Standbein aufbauen. Doch das Projekt ist vorerst gescheitert, wie sie bereits vor einigen Tagen verriet. In einem Interview erklärte der ehemalige-GZSZ-Star jetzt, welche drastischen Konsequenzen das nach sich zieht.

Ramona Dempsey
Facebook / Ramona Dempsey
Ramona Dempsey

Die 16.000 Euro, die sie für die Verwirklichung ihres Geschäftsmodells angespart hatte, scheinen komplett aufgebraucht zu sein. "Jetzt ist es so, dass ich tatsächlich kein Geld mehr habe als Puffer", erklärt Ramona im Gespräch mit RTL. Dass ihr Business an der Idee selbst gescheitert sei, denkt die Schauspielerin nicht. Vielmehr stehe ihr der Promi-Status im Weg, meint sie. Mit Hartz IV zu leben, sei nicht einfach: "Das ist so wenig, dass es ganz schwierig wird, die Miete zu zahlen."

Ramona Dempsey
Facebook / Ramona Dempsey
Ramona Dempsey

Besonders schlimm ist es für Ramona aber, ihrem Sohn nicht alles bieten zu können. Erst recht in der Sommerzeit sei dies hart, erklärt die Hobby-Konditorin: "Wenn er mich jeden Tag fragt, ob er ein Eis essen kann und ich ihm sagen muss, dass das nicht jeden Tag geht." Für eine Mutter muss diese Situation schwierig sein, doch Ramona möchte ihren Torten-Traum dennoch weiterverfolgen - mit der Hilfe von Freunden und einem Kredit.

Ramona Dempsey
RTL/Bernd Jaworek
Ramona Dempsey

Im angehängten Clip seht ihr, ob Jörn Schlönvoigt nach 12 Jahren bei GZSZ aussteigt.