Neues zum Fall Sascha Lewandowski (✝44). Der Ex-Bundesligatrainer war am Mittwochnachmittag tot in seiner Wohnung aufgefunden worden, Ermittler gehen inzwischen angeblich von einem Suizid aus. Außerdem soll der 44-Jährige kurz zuvor wegen Verdachts auf Kindesmissbrauch von der Polizei vernommen worden sein. Jetzt, heißt es, ist ein Abschiedsbrief des Verstorbenen aufgetaucht.

Sascha Lewandowski
ActionPress
Sascha Lewandowski

Auch wenn sich die Staatsanwaltschaft im Fall Lewandowski in Schweigen hüllt, kommen immer wieder neue Details zum unerwarteten Tod des Fußballstars ans Licht. Nachdem das Gerücht aufkam, die Dortmunder Polizei habe ihn vergangenen Freitag mit einem minderjährigen Jungen im Auto angehalten und verdächtigt, diesen missbraucht zu haben, heißt es jetzt, es sei ein Abschiedsbrief gefunden worden, der diese Mutmaßung möglicherweise noch untermauert.

Sascha Lewandowski
Action Press / DIGITALFOTO MATTHIAS
Sascha Lewandowski

Nach Bild-Infromationen sollen Beamten einen handgeschriebenen Brief gefunden haben, in denen sich Lewandowksi "zu den Vorgängen um die Festnahme" äußert. Es heißt, er habe um Entschuldigung gebeten und offenbart, er könne mit "dieser Schuld nicht leben". Von offizieller Seite wurde dies bislang nicht bestätigt.

Sascha Lewandowski
Action Press / VON DER LAAGE,GLADYS CHAI
Sascha Lewandowski