Ziemlich mitgenommen und halb nackt rekelte sich LionT (23) vor der Kamera, stammelte immer wieder Sätze wie: "Boah, bin ich betrunken." - Auf der Plattform YouNow zeigte der YouTube-Star Anfang Juni eine Seite von sich, die so wohl noch niemand kannte, die vor allem seine Fans in Sorge versetzte. Jetzt äußerte sich der Kölner erstmals zu seinen Eskapaden.

LionT
Instagram / lionttv
LionT

"Was war bloß los mit mir? Wer von euch hat's mitbekommen? Ich denke mal so einige", beginnt Langzeit-YouTuber LionT sein neues Video. Lange mussten Fans auf dieses Lebenszeichen warten, es ist das erste Video seit Langem. Doch der Nachwuchs-Rapper meldet sich jetzt aus einem ganz bestimmten Grund zurück: "Die Eskapaden hat man gesehen. Es ist echt nicht lustig, was da passiert ist. Ich schäme mich wirklich dafür", erklärt er. Den YouNow-Auftritt der etwas anderen Art habe er aufgrund seines Alkohol-Einflusses gar nicht bewusst wahrgenommen. Erst am nächsten Morgen sei ihm das Schlamassel bewusst geworden. Sein nüchternes Fazit: "Das war schon alles ziemlich peinlich."

LionT in seinem YouTube-Clip
YouTube / LionT
LionT in seinem YouTube-Clip

Seit Jahren leidet LionT bereits unter gesundheitlichen, psychischen Problemen. Immer wieder musste er gegen seine Depression ankämpfen. Doch an jenem Tag im Juni musste er die Notbremse ziehen: "Ich habe das gesehen und gedacht 'Scheiße Timo, du hast wirklich ein richtiges Problem. Du siehst aus wie das größte Opfer der Nation. Und das will ich nicht sein." Für LionT ging es im Anschluss an das Netz-Desaster daher in eine Klinik, in therapeutische Behandlung.

LionT
Facebook / LionT
LionT

Jetzt, Wochen später, feiert er sein lang ersehntes Comeback. Hoffentlich hat er aus seinen Fehlern gelernt.

Wie schlimm es wirklich um LionT stand, seht ihr im Clip: