Es war die traurigste Nachricht der letzten Tage: Bud Spencer (✝86) ist tot. Der Schauspieler starb Anfang der Woche im Alter von 86 Jahren. Jetzt nahmen Familie und Freunde in Italien Abschied von dem Verstorbenen, der mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli hieß.

Maria Amato (vorne), Witwe von Bud Spencer, bei der Trauerfeier des Schauspielers
AGF/REX/Shutterstock
Maria Amato (vorne), Witwe von Bud Spencer, bei der Trauerfeier des Schauspielers

Am Donnerstag versammelten sich Buds Angehörige und Wegbegleiter in der Kirche Santa Maria in Rom zu einer bewegenden Trauerfeier, zu der auch zahlreiche Fans gekommen waren. Schon zu Beginn waren viele der Anwesenden zu Tränen gerührt, als der schlichte Holzsarg der Schauspiellegende zur Titelmusik von "Zwei wie Pech und Schwefel" in die Kirche getragen wurde. Wie BILD berichtet, gab es einen weiteren sehr emotionalen Moment, als Buds langjähriger Co-Star und bester Freund Terence Hill (77), der in der ersten Reihe Platz genommen hatte, eine Rede hielt. Der Schauspieler erzählte von den vielen gemeinsamen Filmdrehs mit Bud und wie er den Schauspieler Mitte der 1960er-Jahre kennengelernt hatte. Ebenfalls rührende Worte fand Buds jüngste Tochter Diamante: "Es ist kein Tag für die Trauer nach einem Leben, dass du uns geschenkt hast, Papa. Es ist ein Tag des Glücks, dass wir dich hatten", sagte sie.

Terence Hill auf dem Weg zur Beerdigung von Bud Spencer
Samantha Zucchi Insidefoto
Terence Hill auf dem Weg zur Beerdigung von Bud Spencer

Neben Terence Hill nahmen auch andere Kollegen aus der Filmbranche sowie Claudio Lotito, der Präsident von Buds Lieblingsfußballverein Lazio Rom, an der Beerdigung teil. Zuvor war der Sarg des "Vier Fäuste für ein Halleluja"-Stars zwei Tage lang öffentlich aufgebahrt worden, damit sich auch die Fans von ihrem Idol verabschieden konnten. Anschließend wurde Buds Sarg in einer feierlichen Prozession durch Rom getragen.

Bud Spencers Sarg wird vor der Trauerfeier in die Kirche getragen
Samantha Zucchi Insidefoto
Bud Spencers Sarg wird vor der Trauerfeier in die Kirche getragen

Im Clip am Ende des Artikels könnt ihr euch anschauen, wie übel uns das Horrorjahr 2016 bereits mitgespielt hat.