Als der diesjährige Bachelor verdrehte Leonard Freier (31) der Damenwelt gehörig den Kopf. "Hat der ein Leben", hat da wohl so mancher Zuschauer gedacht, als er den muskulösen Unternehmer inmitten seiner hübschen Frauenschar beobachtete. Doch ein Bewerber für die australische Ausgabe der beliebten Datingshow packte jetzt aus, wie abschreckend der Bewerbungsprozess wirklich ist.

Leonard Freier, Der Bachelor 2016
RTL / Stefan Gregorowius
Leonard Freier, Der Bachelor 2016

Es sei "grauenhaft", was von den möglichen Kandidaten der Show in Erfahrung gebracht werden würde, das betonte einer von ihnen gegenüber Pedestrian TV - er selbst wollte allerdings anonym bleiben. Das Anmelde-Formular sei extrem persönlich gewesen. "Es fragte nach der Anzahl meiner Sexpartner, ob es irgendwelche Sex-Tapes gibt oder sitzengelassene Liebhaberinnen, warum ich Single bin, wie groß mein Brustumfang ist", erklärte der unbekannte Informant weiter.

Die Bachelorette
RTL / Luis Silveira e Castro
Die Bachelorette

Außerdem sollte er seine besten Freunde beschreiben, Dinge, die sie zusammen tun, wenn sie Zeit miteinander verbringen. Auch die Beziehung der Eltern sei thematisiert worden. Doch damit nicht genug: Er sollte seinen idealen Partner bis ins Detail beschreiben und worauf er steht, danach musste er noch seine schlimmsten Dates erörtern.

Der Bachelor
RTL / Charlie Sperring
Der Bachelor

Frauen müssen zwischen 22 und 35 Jahre alt sein, Männer zwischen 27 und 35. Wenn die Bewerber die erste Runde überstanden haben, wurden sie zu Gruppengesprächen eingeladen, bei denen sie ihren Kontrahenten erst Komplimente aussprechen und sie anschließend aber auch kritisieren mussten. Um die große Liebe im australischen TV finden zu können, müssen Mann und Frau demnach wohl einiges über sich und ihr Privatleben ergehen lassen.

Wer in Deutschland noch einmal in die Rolle des Rosenkavaliers schlüpfen will, erfahrt ihr im Video.