Khloe Kardashian (32) hat in den vergangenen Jahren eine wahre Beauty-Verwandlung durchlebt. Durch ihr hartes Workout sportelte sie sich zu ihrem Traum-Body und bringt mit ihren üppigen Kurven nun zahlreiche Männer um den Verstand. Doch das Reality-Sternchen bleibt weiterhin ehrgeizig und arbeitet an seinen Muskeln. Die TV-Schönheit verrät nun, dass sie nicht immer Spaß an ihrem Training hat.

Khloe Kardashian bei einem Launch
LA Photo Lab / Splash News
Khloe Kardashian bei einem Launch

Es gibt vor allem zwei Körperstellen, bei denen sich Khloe Kardashians innerer Schweinehund beim Workout regelmäßig zu Wort meldet. "Meinen Rücken und meine Arme trainiere ich am wenigsten gerne. Man sieht nur ganz langsam den Fortschritt und die Übungen sind die reinste Qual", berichtet die 32-Jährige auf ihrem Blog von ihrer Trainings-Routine. Trotzdem bleibt die Blondine am Ball und schuftet auch weiterhin emsig im Gym. "Als ich die Resultate dann aber sah, war ich völlig aus dem Häuschen. Dann wollte ich noch viel härter trainieren", beschreibt sie ihren Ehrgeiz.

Khloe Kardashian beim "KYBELLA Movement At Allergan"-Event
Cindy Ord/Getty Images
Khloe Kardashian beim "KYBELLA Movement At Allergan"-Event

Und das Ergebnis kann sich nun wirklich sehen lassen. In knappen Outfits präsentiert Khloe regelmäßig ihre hart erkämpften Traumkurven. Schaut euch im Clip an, was für eine gute Figur die Beauty in einem Bikini macht.

Khloe Kardashian
DJDM/WENN.com
Khloe Kardashian