Huch - trägt sie etwa nichts drunter? Wie ihre Schwestern ist Kourtney Kardashian (37) bekannt für freizügige Auftritte, doch bei dem Look, den sie jetzt in Los Angeles vorführte, wirkte es fast so, als sei der "nackige" Auftritt ausnahmsweise einmal nicht gewollt gewesen. Kourtney hatte jedenfalls mit ihrem Minikleid - oder soll es eher ein langes Shirt sein - zu kämpfen.

Kourtney Kardashian beim Verlassen des "Keeping up with the Kardashians"-Sets
Clint Brewer / Splash News
Kourtney Kardashian beim Verlassen des "Keeping up with the Kardashians"-Sets

Gerade erst aus ihrem Nantucket-Familienurlaub zurückgekehrt, standen schon wieder die Clan-Pflichten für sie an und so ging es für die 37-Jährige zum Dreh von Keeping up with the Kardashians. Sowohl bei ihrer Ankunft als auch beim Verlassen des Studios lauerten Kourtney natürlich Paparazzi auf - und entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit schien der Beauty dieses Mal nicht der Sinn nach ihnen zu stehen. Sie versuchte sich wegzuducken und zu verstecken, schien dabei jedoch mit ihrem Outfit zu kämpfen zu haben.

Kourtney Kardashian auf dem Weg zum Studio in L.A.
Lauren / Splash News
Kourtney Kardashian auf dem Weg zum Studio in L.A.

Ihr Kleid/Shirt rutschte gefährlich hoch und weil - wie die von den Promi-Fotografen trotzdem ergatterten Pics zeigen - zunächst nur weiter Haut zum Vorschein kam, wirkte es so, als habe die dreifache Mutter vielleicht schlicht und einfach ein Höschen vergessen. Bei genauem Hinsehen kam die Entwarnung: Tatsächlich trug Kourtney mega knappe Shorts drunter, die ihren Popo jedoch kaum verhüllen konnten.

Kourtney Kardashian in Nantucket
Instagram / kourtneykardash
Kourtney Kardashian in Nantucket

Offensichtlich hatte Kourntey Kardashian nicht damit gerechnet, sich mit so viel Körpereinsatz den Paparazzi entgegen stellen zu müssen, sonst hätte sie vielleicht doch ein anderes Styling gewählt.