Dieses Gold ist auch ein Erfolg für die Liebe. Helen (34) und Kate Richardson-Walsh (36) holten mit Großbritannien die Goldmedaille im Hockey. Sie sind das erste lesbische Gold-Ehepaar in der Olympia-Geschichte.

Begona Garcia (l.) und Kate Richardson-Walsh
David Rogers / Staff (Getty)
Begona Garcia (l.) und Kate Richardson-Walsh

2:0 im Penalty-Schießen besiegten die Britinnen die Niederlande, die im Halbfinale noch das deutsche Team aus dem Gold-Rennen geworfen hatten. Nach dem Final-Triumph kullerten bei Helen und Kate die Tränen. Für die beiden Alt-Stars des britischen Hockeys das Ende eines langen, gemeinsamen sportlichen Wegs.

Helen und Kate Richards-Walsh (m.r.) jubeln mit einer Teamkameradin
Alex Morton / Freier Fotograf (Getty)
Helen und Kate Richards-Walsh (m.r.) jubeln mit einer Teamkameradin

1999 bestritten beide als Teenager ihr erstes gemeinsames Länderspiel, 14 Jahre später heirateten sie. Bis dahin war es ein langer Weg. Über 250 Spiele, Welt- und Europameisterschaften, dreimal Olympische Spiele. Über die Jahre werden sie Freundinnen, verlieben sich. 2008 trennt sich Kate von ihrem Verlobten, ebenfalls ein Hockey-Spieler. Sie outen sich kurz danach. Kate bringt die Gefühle auf den Punkt: "Man färbt seine Haare braun, man ist mit einem Mann zusammen oder mit einer Frau. Wen interessiert's? Man ist einfach in jemanden verliebt, und das ist alles." Ihre Liebe wurde jetzt durch den Olympia-Sieg vergoldet. All you need is love!

Helen Richardson-Walsh (r.) und Stacey Michelsen
Rob Carr / Staff (Getty)
Helen Richardson-Walsh (r.) und Stacey Michelsen