"And the Oscar goes to...!" Mit etwas Glück könnte Deutschland diesen Satz tatsächlich nächstes Jahr bei der Oscarverleihung zu hören bekommen. Für Deutschland ins Rennen geht der Film "Toni Erdmann" von Regisseurin Maren Ade für die Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film.

Toni Erdmann
Andreas Rentz / Getty Images
Toni Erdmann

Die Oscarverleihung findet am 26. Februar 2017 in Hollywood statt. Jedoch muss sich das Drama noch vor der Academy in Hollywood behaupten. Am 24. Januar wird bekannt gegeben, ob der Streifen in der Kategorie nominiert wird.

Sandra Hüller, Tochter von Toni Erdmann
Anne-Christin Poujoulat / Getty Images
Sandra Hüller, Tochter von Toni Erdmann

Das humorvolle Drama handelt von Toni Erdmann, den Peter Simonischek mimt, und seiner karriereorientierten Tochter Ines (gespielt von Sandra Hüller). Das Duo könnte nicht gegensätzlicher sein: Ines steht voll im Leben, ihr Vater lebt quasi nur für den nächsten Tag. Als jedoch sein geliebter Hund stirbt, macht er sich auf den Weg zu seiner Tochter, um sie zu überraschen. Dieser Besuch stößt bei Ines jedoch auf wenig Begeisterung. Es ist eine spannende Reise zwischen einem entfremdenden Vater-Tochter-Gespann, das international bei den Filmfestspielen von Cannes bereits große Erfolge feierte.

Toni Erdmann
LOIC VENANCE / Getty Images
Toni Erdmann

Ob es Maren Ades' Meisterwerk schafft, sich gegen die große Konkurrenz durchzusetzen, das entscheidet sich im Januar. Doch es wäre Deutschland zu wünschen. Den letzten Oscar in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film holte zuletzt das Drama "Das Leben der Anderen" von Florian Henckel von Donnersmarck - und das liegt bereits fast zehn Jahre zurück.