Im Action-Kracher "13 Hours" durfte Comedy-Star John Krasinski (36) auch einmal zeigen, dass er inzwischen einen Hammer-Body hat. Aus seiner Sicht leider ein paar Jahre zu spät. Denn er hatte 2010 für die Rolle des Captain America vorgesprochen, die schließlich an Chris Evans (35) ging.

Emily Blunt mit ihrem Mann John Krasinski beim "The Hollars" Screening in New York
Mayer RCF / Splash News
Emily Blunt mit ihrem Mann John Krasinski beim "The Hollars" Screening in New York

Dies verriet der Schauspieler in der Late-Night-Talkshow von Conan O'Brien (53). Demnach war er sogar schon zu Kostümproben eingeladen. "Ich liebe die Marvel-Filme, ich liebe Superhelden, ich liebe den Einfallsreichtum dieser Filme", erzählte John. "Ich zog mir den Anzug an und dachte: 'Das ist so cool!' Und ich wollte den Anzug gerade über meine Hüften ziehen – ich war immer noch oben ohne – und fühlte mich ziemlich gut, als plötzlich Chris Hemsworth (33) vorbeikam." Das brachte John zum Umdenken. "Ich dachte, okay, das ist lächerlich. Ich bin nicht Captain America." Er zog sich um und verließ das Set.

"Captain America" Chris Evans
ROSLAN RAHMAN / Freier Fotograf (Getty)
"Captain America" Chris Evans

John war zum Zeitpunkt des Castings einer der großen Stars der Sitcom "The Office", dem US-Pendant zu Stromberg. Nach dem Ende der Serie ließ es der Ehemann von Emily Blunt (33) etwas ruhiger angehen, bevor er Anfang des Jahres mit "13 Hours" erstmals in einer Action-Rolle zu sehen war. 2017 kommt dann seine neue Serie "Jack Ryan" raus, in der er in die Rolle des legendären CIA-Agenten schlüpft, der zuvor bereits von Alec Baldwin (58) und Harrison Ford (74) im Kino verkörpert wurde.

Thor-Darsteller Chris Hemsworth
Jason Merritt / Staff (Getty)
Thor-Darsteller Chris Hemsworth